(Alltäglicher HUMOR mit einer Prise ERNST des Lebens)
Nicht nur Personen, die ein öffentliches Amt ausüben und sich selbst daher hin und wieder in der Radio- oder Zeitungsberichterstattung wiederfinden, wissen es zu schätzen, wenn Berichte und Informationen möglichst wahrheitsgetreu und wohlwollend für alle Beteiligten weitergegeben werden. Für einen jeden von uns ist dies ein hohes Gut, wenn andere über uns sprechen: dass sie dabei nicht irreführend verkürzen, sondern wahrheitsgetreu und wohlwollend über uns reden. Denn sonst ergeht es einem, wie dem englischen Bischof …
NACHTLOKALE in NEW YORK?
Als ein englischer Bischof nach New York kam, wurde er von einem Reporter gefragt, ob er auch Nachlokale zu besuchen gedächte. Der Bischof, vor unbequemen Fragen gewarnt, erwiderte: „Gibt es denn Nachtlokale in New York?“
Tags darauf las er in einer großen Zeitung den Bericht über das Interview mit der Überschrift: „Erste Frage des Bischofs: Gibt es Nachtlokale in New York?“