„Und schenkest mir voll ein.“ – Angesichts enormer Probleme beantworten Alexander & Rainer Keck ganz nebenbei die Frage, die sich angesichts von Psalm 23,5 stellt: Wie VOLL ist eigentlich VOLL?
Die Corona-Krise hat uns zur Zwangspause verurteilt: So werfen Homeoffice, Kurzarbeit und Homeschooling das Leben der Erwachsenen und der Kinder in seit 75 Jahren nicht mehr gekannter Weise durcheinander und schaffen enorme Probleme: Zuhause kann dann auch schon mal der Lagerkoller ausbrechen und man auf den Anderen sauer werden.
Andererseits gilt natürlich auch: „sauer macht lustig“. Der Glaube gibt im großen Chaos oder Tohuwabohu, das Zuhause herrscht, Orientierung und Unterstützung; und das über alle Maßen hinaus. So heißt es in Psalm 23: „Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner ‚Krisen‘. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.“
Und VOLL heißt in der Pfalz natürlich richtig VOLL!