Erinnert ihr euch noch an die Zeiten, in denen man sich an der Tankstelle für’s Tanken zwischen NORMAL und SUPER entscheiden musste?

Für’s Beten scheint es so eine Entscheidung – bewusst oder unbewusst – oftmals auch zu geben: Vor Gott kann man ja eigentlich ganz NORMAL reden, wie man es sonst auch tut. Er weiß dann schon, was wir meinen. Oder man schaltet auf SUPER um, vielleicht um Gott oder (bei öffentlichen Gebeten) auch andere zu beeindrucken. Aber selbst Jesus meinte schon, dass wir das besser lassen sollten: „Wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen.“ (Matthäus 6,7) Heutzutage bezeichnen wir Personen, die SUPER religiös tun, obwohl sie auch nur ganz NORMAL menschlich sind, allerdings meist etwas anders, als Jesus es tat, nämlich als …
SCHEINHEILIGE
Wer meint, die Kirche sei voll von SCHEINHEILIGER, der irrt sich. Für einen mehr ist immer noch Platz.